Donnerstag, 20. September 2018

Routenwetter im Internet - höchst unterschiedlich

Morgen soll es mit zwei Freunden zu einer lange verabredeten Motorradtour über das Wochenende nach Belgien gehen. Der Wetterbericht verspricht einen Kälteeinbruch mit Regen und starkem Wind. Was liegt näher als einmal das Wetter entlang der Route zu betrachten. Infrage kommen zwei Anbieter: Wetter.com und morecast.com. Beide versprechen eine Wettervorhersage für Zeit und Route. Morecast bietet zusätzlich noch eine Einstellung für das Motorrad. Also ausprobiert:

Wetter.com für Freitag, den 21.09.18, schön wäre es
Die Überraschung ist Wetter.com, egal was ich einstelle, das Wetter ist hervorragend, Sonne und blauer Himmel. Offenbar gelingt es der Internetseite nicht, zeitliche Einstellungen zu berücksichtigen. Obwohl es am morgigen Freitag alles andere als warm und trocken ist, bekomme ich immer nur das Wetter von heute angezeigt. Mehr als ärgerlich, denn ein solches fehlerhaftes Angebot braucht nun wirklich keiner.
Morecast.com für Freitag 21.09.18, das wird es eher sein
Morecast wirkt auf den ersten Blick nicht so benutzerfreundlich wie Wetter.com aber es überrascht mit einer exzellenten Routenvorhersage und seinen Einstellungsmöglichkeiten. Hier scheint alles zu stimmen. Daher ganz klar meine Empfehlung: morecast.com . Es ist übrigens auch als Handy-App mit Routenvorhersage erhältlich.

Sonntag, 9. September 2018

Westerwaldtour zum Stöffelpark

Ausblick vom Landtörtchen
Mit elf Maschinen ging es am Sonntag zum Stöffelpark im Westerwald. Der Stöffelpark ist ein Industriedenkmal und Erlebnispark in der Nähe von Nistertal, hier baute man früher Basalt ab. Dort sollte die Mittagspause stattfinden mit Foodtrucks, die an diesem Tag dort für das leibliche Wohl sorgten. Das Wetter war traumhaft, etwa 22 Grad und blauer Himmel, was will der Rollerfahrer mehr.

Am Stöffelpark trafen die Bonner dann noch zufällig auf eine Gruppe der Westerwälder Rollerfahrer.
Leider war dann die Versorgung mit den Foodtrucks doch nicht so optimal, kurzentschlossen ging es zur Alpenroder Hütte.  Für den Abschluss hatte sich Olaf einen neuen Treffpunkt ausgesucht: Das Landtörtchen in der Nähe von Hennef. Toller Ausblick, leckerer Kuchen und gute Stimmung rundeten die gelungene Tour ab.

Sonntag, 26. August 2018

Waldbrandgefahr: Grillen im Präsidentengarten

Diesmal im Garten statt an der Schwanerthütte
Kurz vor der Abfahrt erreichte heute morgen eine Whatsup-Nachricht die Bonner Rollerfreunde: Das Grillen findet nicht mehr an der Schwanerthütte, sondern beim Präsidenten im Garten statt. Obwohl es in der Nacht geregnet hatte, war das Grillen am gewohnten Ort wegen der Waldbrandgefahr untersagt.

Tourguide bei der Zieleingabe
Showeinlage
Zuvor sammelten sich aber zehn Rollerfreunde zur gewohnten Eifelausfahrt bevor dann gegen 13 Uhr der Grillplatz angefahren werden sollte. Angenehme 20 Grad und hervorragende Straßen machten Günters Tour zu einem waren Vergnügen.

Bei Adenau musste dann das Navi umprogrammiert werden, nach Niederkassel zum "Presidents Garden". Ein paar ahnungslose hatten sich trotzdem an der Schwanerthütte eingefunden - Pech wenn man seine Handynachrichten nur einmal am Tag liest.

Olaf begrüßt die Rollerfreunde
Klein aber gemütlich war die Atmosphäre in Hildes und Olafs Garten. Leckerer Kuchen, Spitzensalate, Gegrilltes und viele alkoholfreie Getränke sorgten für das leibliche Wohl der Gäste. Übrig blieb diesmal eigentlich nichts, ein Kompliment für die Macher der Köstlichkeiten.

Entspannt wurde geplaudert und erzählt, Ricarda berichtete von ihrem Irlandabenteuer und einige Touren im nächsten Jahr wurden andiskutiert. Jochen und Günter hatten wieder eine Showeinlange mit ihren Sangeskünsten zum besten gegeben und irgendwie hieß es dann: Das Grillen im Garten könnten wir eigentlich jedes Jahr machen. Ein erster Freiwilliger hat sich schon gemeldet.

Sonntag, 19. August 2018

Vulkaneifel mit Urlaubsrückkehrerin

Sonntagmorgen um zehn trafen sich 13 Mitglieder des Scooter Club Bonn um wieder mal eine Tour in die Vulkaneifel zu fahren.
Erst ging es flott über die Autobahn bis Gelsdorf, von da an  über kleine und große Strassen weiter.

Die Strecke führte durch viel bewaldetes Gebiet bis an den Nürburgring, wo schon einiges los war. Dann links ab Richtung Daun/Schalkenmehren ins Kaffee Maarblick zum Mittagessen.



Hier hatte die Bedienung alles im Griff, nach kurzer Zeit gab es die Getränke, und das Essen war super.

Nur das mit dem Parken war bei diesem schönen Wetter auch für Zweiräder schwierig.

Dann ging es weiter über kleinste Eifelstrassen in Richtung Müsch und Hilberath, die Temperaturen stiegen bis auf 30°C an.

Unterwegs meldete sich Ricarda, die auf dem Rückweg ausIrland war.

Gemeinsam gab dann noch Kaffee, Kuchen und einen Reisebericht  aus Irland in der alten Scheune in Hilberath.
Die Irlandrückkehrin

Montag, 13. August 2018

Ricardas Irlandreise: Zehn Tage on the road

Seit jetzt zehn Tagen ist Ricarda alleine mit ihrem MP3 auf Irlandreise. Mittlerweile hat sie den Ring of Kerry und die Dingle Halbinsel umrundet und erkundet jetzt Orte wie Kilkenny, den Rock of Cashel oder Tipperary. Das Wetter ist morgens durchwachsen, doch gegen Mittag lockert es auf.

Dabei begann die Tour nicht sehr verheißungsvoll: Keine England- und Irlandkarten auf dem Navi, Roller umgefallen und ein französischer Geisterfahrer. Jeden Tag am späten Abend macht Ricarda ihren Tagebucheintrag in Ihrem Blog. Es lohnt sich hereinzuschauen:

http://ricaro6654.blogspot.com

Über den unerwarteten Zuspruch zu ihren Tagebucheinträgen freut sich Ricarda und schreibt: "Bekomme viel Zuspruch für meine Posts, hätte ich nie gedacht."

Mit dem Fotografieren habe sie es nicht so, meint Ricarda. Sie scheint es mittlerweile zu können. Hier eine der schönsten Bilder von Unterwegs:



Sonntag, 12. August 2018

Grüßend nach Belgien

Zwischenstop
Rollerfahren mit Günter ist anstrengend. Nicht weil er zu schnell fährt oder plötzlich unerwartet ankert, nein, er wird dauernd gegrüßt. Heute machte er den Tourguide für unsere kleine Gruppe mit vier Maschinen auf dem Weg nach Belgien. Besonders auch die Heizerfraktion grüßt Günter mit seiner Kymco gerne, da will man ja nicht unhöflich sein und grüßt auch. So ging es dann grüßend durch die Eifel.

Kaffeekränzchen
Da Wetter passte, die Strecke war grandios und die Stimmung gut. Nur an das Ufer des belgischen Bütgenbacher Stausees kamen wir nicht heran. Bewaldet, gesperrt oder Strandbad mit Eintritt, so machten wir Mittagstop im Ort  selbst. Danach luden Beate und Wolfgang in Mechernich zum Kaffee ein. 

Günters Blender
Im Gespräch klärte sich auch warum Günther mit seinem Kymco-Roller zum Grüßaugust wird. 

Die schlanke Silhouette des Rollers und die LED Lichter täuschen die Moppedfahrer.

Montag, 6. August 2018

Ricardas "Irisches Tagebuch" jetzt online

Dingle-Halbinsel
Lohn des Tages für die Alleinfahrerin
Nach langen Vorbereitungen ist Ricarda vor wenigen Tagen alleine mit ihrem MP3-Roller nach Irland gestartet. Sie hat den Sprung auf die Insel geschafft, London durchquert und ist jetzt in Irland. Am Mittwoch hat sie den Ring of Kerry "gemacht" und füllt dabei weiter ihr Blogtagebuch. Am Donnerstag war die Dingle-Halbinsel dran. Dort kam ihr plötzlich ein Franzose auf der falschen Strassenseite entgegen, Ricarda musste auf einen Parkplatz ausweichen, es war wohl ziemlich knapp.

Für diejenigen die in Deutschland unter der Hitze stöhnen: Die Temperaturen sind recht frisch, unter 20 Grad und gelegentlich gibt es "light drizzle rain".

Ring of Kerry
Auch andere kleinere und größere Malheurs hat es schon gegeben: Roller umgekippt und rechter Blinker defekt, Hotel hatte Buchung nicht und ein Navi-Problem. Bei allen Vorbereitungen hatte Ricarda nicht daran gedacht, dass ihr Navi keine Karten von England und Irland aufgespielt hatte - jetzt muss sie improvisieren.
Wer die weiteren Ereignisse live verfolgen will, findet immer abends die neuesten Tagesberichte hier:

http://ricaro6654.blogspot.com

Es lohnt sich.